(Rezension) Mein Herz ist vom Umtausch ausgeschlossen von Sophia Money-Couts

(Rezension) Mein Herz ist vom Umtausch ausgeschlossen von Sophia Money-Couts

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Penguin Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (15. Februar 2023)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 544 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3328109161

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3328109167

 

 

Nell ist mit ihrem Leben absolut zufrieden. Oder zumindest sagt sie sich das so. Sie ist froh um ihren Job als erfolgreiche Scheidungsanwältin, auch wenn sie sich tagtäglich mit superreichen und ziemlich exzentrischen Klienten herumschlagen muss. Und sie mag ihre Wohnung in London, wo sie mit ihrem netten (wenn auch ein bisschen langweiligen) Freund Gus lebt – mit dem sie einmal die Woche ganz vernünftigen Sex hat. OK, manchmal auch zweimal die Woche. Nell ist definitiv nicht im Alltagstrott gefangen!

Doch als sie durch einen Zufall Arthur wiedersieht, den adligen Sohn eines Lords und ihre allererste große Liebe, die ihr vor fünfzehn Jahren das Herz brach, da geht in Nells Leben plötzlich alles drunter und drüber. Ein lang vergessenes Kribbeln macht sich in ihrer Bauchgegend breit, und was vorher so perfekt schien, scheint jetzt nicht mehr ganz so perfekt. Hat sie sich die ganzen Jahre über etwas vorgemacht? Und kann man seine erste Liebe überhaupt jemals vergessen?

 

 

Also, als ich die ersten Seiten gelesen habe, dachte ich nur, was für eine langweilige Beziehung die beiden doch führen. In der Beziehung von Nell und Gus ist alles irgenwie genau Strukturiert, was ich schon sehr komisch fand. Aber Nell war damit sehr zufrieden wie sie sagt. Ja, bis zu dem Tag als sie in ihrer Heimat fährt, zu einer Beerdigung,wo sie dann auf ihr große Jugendliebe trifft. Da fängt sie an sich Gedanken zu machen ob ihr Leben wirklich so Perfekt ist wie es jetzt ist, oder ob alles nur noch  Gewohnheit geworden ist mit Gus. Ich fand Nell schon sehr symphatisch auch wenn sie immer alles so hingenommen hat was Gus wollte.Manchmal hätte ich sie gerne wachgerüttelt und sie gefragt ob sie ihr Lebenlang so weiter machen möchte. Auch Gus  fand ich nicht schlecht. Nur hat er mich ein wenig mit seiner Perfektion genervt, was für mich manchmal schon zu viel war. Aber auch so konnte mich diese Geschichte nicht ganz abholen, denn dafür gab es für mich einfach zu viele längen im Buch, wo nichts passierte. Somit konnte man nicht richtig in diese Geschichte eintauchen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, aber dieses Buch konnte mich diesmal nicht so richtig überzeugen.

 

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich beim Bloggerportal und dem Penguin Verlag

 

Über die Autorin

Sophia Money-Coutts ist Tochter eines englischen Barons. Ihre Familie führt die Privatbank »Coutts« – wo unter anderem die Queen ihr Geld anlegte. Sophia ist erfahrene Royal- und Promi-Redakteurin: Sie arbeitete für den »Evening Standard« und die »Daily Mail« und lebte zwei Jahre lang in Abu Dhabi. Heute schreibt sie freiberuflich und ist auch in Deutschland als Expertin für Adelsthemen gefragt – so gab sie »Stern« und »Gala« Interviews zum Megxit. Nach »Kann ich jetzt bitte mein Herz zurückhaben?« ist dies ihr zweiter Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Entdecke mehr von Mamenus Bücher

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner