Durchsuchen nach
Tag: Thriller

(REZENSION) Wenn sie wüsste von Freida McFadden

(REZENSION) Wenn sie wüsste von Freida McFadden

  • Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (11. Mai 2023)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Broschiert ‏ : ‎ 400 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3453471903

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3453471900

  • Originaltitel ‏ : ‎ The Housemaid

 

 

 

Wenn du glaubst, diese Geschichte zu durchschauen, fängt sie erst an

Millie kann ihr Glück kaum fassen, als die elegante Nina ihr die Stelle als Haushaltshilfe inklusive Kost und Logis bei ihrer Familie auf Long Island anbietet. Schließlich hat sie eine Vergangenheit, von der niemand etwas wissen soll. Doch kaum ist Millie eingezogen, zeigt Nina ihr wahres Gesicht: Sie verwüstet das Haus und unterstellt ihr Dinge, die sie nicht getan hat. Ihre verwöhnte Tochter behandelt Millie ohne jeden Respekt. Nur Ninas attraktiver Mann Andrew ist nett zu ihr. Wäre da nur nicht Ninas wachsende Eifersucht. Hat sie Millie nur eingestellt, um ihr das Leben zur Hölle zu machen? Oder hat auch sie ein dunkles Geheimnis, von dem niemand etwas erfahren darf?

 

 

Millie ist froh ein Jobangebot bekommen zu haben, denn in ihrer Vergangenheit saß sie im Gefängnis. Sie soll bei Nina den Haushalt schmeißen und sich um die Tochter kümmern, was für Millie nicht ganz einfach ist. Denn die kleine Tochter ist doch schon sehr verwöhnt und Zickig. Auch Nina ist sehr komisch, was Millie schon am ersten Tag festgestellt hat. Sie unterstellt Millie nämlich Sachen, die sie nie getan hat. Die Stimmungsschwankungen bei Nina findet Millie schon sehr anstregend. Ich kann hier auch nicht so viel schreiben, da ich echt sonst zu viel verraten würde. Nur soviel, ich habe das Buch in zwei Tagen gelesen, leider musste ich zwischendurch noch Arbeiten. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, denn hier steckt soviel Spannung drin.Wenn man meint, man weiß jetzt, was kommt, dann stellt man fest, das man total falsch liegt. Denn alle die Charkteren im Buch haben ein dunkeles Geheimniss, was diese Geschichte gerade so Spannend macht. Ich wurde von Anfang bis Ende sehr gut Unterhalten. Dies war das erste Buch von dieser Autorin und wird bestimmt nicht das letzte sein.

 

 

Über die Autorin

Freida McFadden ist im Hauptberuf Ärztin. Spannende Plots sind ihre Leidenschaft. Mit »Wenn sie wüsste« gelang ihr über Nacht der internationale Durchbruch als Autorin. Die Begeisterung der Leserinnen und Leser über die unglaublichen Twists in ihrem Thriller war so groß, dass das Buch innerhalb kürzester Zeit sämtliche Rekorde brach, und weltweit zum gefeierten Bestseller wurde. Mit ihrer Familie und einer schwarzen Katze lebt Freida McFadden in einem jahrhundertealten Haus mit knarzenden Treppen und Blick auf das Meer.

Quelle: Verlag / vlb

(Rezension) VERGESSEN – Nur du kennst das Geheimnis von Claire Douglas

(Rezension) VERGESSEN – Nur du kennst das Geheimnis von Claire Douglas

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Penguin Verlag; Erstmals im TB Edition (14. Juni 2021)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 448 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3328107371

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3328107378

 

 

 

Sie hat dein Leben schon einmal zerstört …

Kirsty und Selena waren einst beste Freundinnen. Bis zu jenem Tag, der alles veränderte. Jahre später eröffnet Kirsty eine Pension in ihrer Heimatstadt in Wales. Und ausgerechnet ihr erster Gast ist der Mensch, den sie nie wieder sehen wollte: Selena. Was will sie von Kirsty? Und warum werden plötzlich verwelkte Blumen vor der Pension niedergelegt? Noch bevor sie Selena zur Rede stellen kann, wird diese ermordet. Und Kirsty weiß, dass die Wahrheit von damals nun endlich ans Licht kommen muss …

 

 

 

Kirsty möchte mit ihren Mann, der einen Selbstmordversuch hinter sich hat, einen Neuanfang starten. Sie ziehen mit ihren zwei Töchtern und ihre Mutter von London nach Wales. Dort möchten sie dann eine kleine Pension eröffnen. Als es dann soweit ist mit der Eröffnung der Pension ,kommt Kirstys Mutter zu ihr und erzählt ihr, das Selena ihre hilfe braucht. Kirsty fällt aus allen Wolken weil das der letzte Mensch ist, mit dem sie wieder Kontakt haben möchte. Früher waren sie mal beste Freundinen, doch dann ist einiges passiert und somit ist die Freundschaft vorbei. Jetzt, nach so vielen Jahren, möchte ihre Mutter sie in der Pension aufnehmen. So hat Kirsty sich das nicht vorgestellt, denn eigentlich wollte sie ihr mit ihrer Familie ruhe finden, den gerade ihr Mann jetzt braucht. Doch ihre Mutter überzeugt sie natürlich, das man Selena helfen müsste, da ihre Tochter krank ist und sie sich von ihrem Mann getrennt hat. Als Selena dann eingetroffen ist und in der Pension wohnt, passieren immer mehr merkwürdige Dinge. So findet Kirsty jeden Morgen einen verwelkten Blumenstrauß vor der Tür.Erst nimmt sie das einfach so hin, doch irgendwann möchte sie Selena da drauf ansprechen, doch dann ist sie bereits Tod.

Ich fand diese Geschichte nicht schlecht, sie ist in zwei Teilen aufgebaut. Den ersten Teil fand ich für einen Thriller doch etwas zu ruhig. Einiges wurde für mich dann etwas zu sehr in die länge gezogen. Doch im zweiten Teil kam dann auch für mich die fehlende Spannung auf. Die einzelnen Charakteren wurden alle gut beschrieben ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Der Schreibstil war flüssig und leicht, so dass ich gut das Buch lesen konnte.Auch wenn die Geschichte ziemlich ruhig angefangen ist, fand ich, das ich trotzdem noch gut Unterhalten wurde.

 

Zur Autorin

Ihr ausgezeichnetes Debüt war erst der Anfang: Claire Douglas wollte Buchautorin werden, seit sie 7 Jahre alt ist. Nachdem sie 15 Jahre lang als Journalistin für Frauenzeitschriften und Zeitungen tätig war, geht ihr Wunsch in Erfüllung. Sie veröffentlicht ihr erstes Buch, „The Sisters“, und gewinnt prompt den Marie-Claire-Preis für den besten Debütroman. Auch die Bücher, die folgen, sind sehr erfolgreich und können sich stolz Sunday Times Bestseller nennen. Mit „Missing – Niemand sagt die ganze Wahrheit“ erscheint 2018 die erste deutsche Übersetzung eines ihrer Bücher. Das im Original unter dem Titel „Local Girl Missing“ veröffentlichte Buch handelt von Francesca und Sophie, die in ihrer Jugend

(Rezension) Apfelmädchen von Tina N. Martin ( Band 1)

(Rezension) Apfelmädchen von Tina N. Martin ( Band 1)

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Blanvalet Taschenbuch Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (21. Juni 2023)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Broschiert ‏ : ‎ 512 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 373411165X

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3734111655

 

 

 

Ein unglaubliches Verbrechen erschüttert die nordschwedische Stadt Boden: Eine Lehrerin, die keine Feinde zu haben scheint, wird ermordet aufgefunden. Noch dazu hat der Täter ihren Leichnam brutal inszeniert: Zwei dicke Nägel wurden durch die Hände der Toten getrieben; sie selbst hängt an einem Deckenhaken, als ihr Ehemann sie entdeckt. Kriminalkommissarin Idun Lind muss herausfinden, warum es zu der schrecklichen Tat kam. Zusammen mit ihrem eigenbrötlerischem Partner Calle Brandt taucht Idun tief in eine schockierende Familiengeschichte ein – und bringt sich damit selbst in höchste Lebensgefahr ..

 

 

 

Dieses Buch fängt gleich sehr spannend an. Ein Ehemann kommt nach Hause und findet seine Frau an der Decke aufgehängt. Lind und ihr Kollege Brandt nehmen die Ermittlungen auf. Ihr Mann kann nicht verstehen was da passiert ist, denn seine Frau war eigentlich eine beliebte Leherin. In dieser Geschichte gibt es zwei Erzählstränge, was mich am Anfang schon manchmal leicht verwirrt hat, weil mir nicht immer klar wurde, wie diese zusammen passen. Den Anfang fand ich schon sehr spannenend, doch dann flaute es wieder ab. Weil dann Rückblenden kamen von einer Familie, wo der Mann Gewaltätigt ist und die Frau Angst hat sich da gegen zu wehren. Die beiden Kinder gehen damit sehr unterschiedlich um. Diese Rückblenden konnte ich erstmal nicht so gut zuordnen, was mich dann doch verwirrt hat. Doch ich kann sagen, man sollte beim lesen durchhalten, bis zum Ende, es lohnt sich. Denn was mich am Anfang etwas gestört hat sehe ich jetzt, als ich bis zum ende gelesen habe, ganz anders. Denn irgendwann werden die Vergangenheit und Gegenwart gut mit einander verflochten, so dass es dann wieder für mich sehr spannend wurde. Jetzt konnte ich auch alles gut nachvollziehen. In der Geschichte kommen einige Namen vor, was für den ein oder anderen schwierig werden könnte beim lesen. Mich hat es selber nicht gestört wenn man beim lesen dran bleibt kommt man gut durch diese Geschichte. Leider hat man wenig von den zwei Kommisaren erfahren,was ich mir ein wenig gewünscht hätte. Doch weil das der erste Teil der Reihe ist, denke ich das es in den anderen Teilen noch dazu kommen wird.

Auch wenn ich in dieser Geschichte erst einmal rein kommen musste und ich am Anfang erst einmal Fragezeichen im Kopf hatte, wurde ich dann doch noch mit Spannung sehr gut Überrascht und freue mich schon auf den nächsten Teil.

 

 

Über die Autorin

Tina N. Martin wurde 1980 geboren und lebt in der Stadt Boden an der schwedischen Grenze zu Finnland. Dort spielt auch ihre Thriller-Reihe über die Kriminalkommissarin Idun Lind, die in »Apfelmädchen« erstmals ermittelt. Tina N. Martins Debütroman schlug in ihrem Heimatland ein wie eine Bombe: Leser*innen wie Kritiker*innen begeisterten sich so sehr für »Apfelmädchen«, dass der Thriller Platz 1 der schwedischen Bestsellerliste erreichte. Wenn Tina N. Martin nicht schreibt, arbeitet die studierte Literaturwissenschaftlerin als Lehrerin an einer Schule in Boden.

Quelle: Verlag / vlb

(Rezension) Der Strand: Verraten von Karen Sander ( Band 2)

(Rezension) Der Strand: Verraten von Karen Sander ( Band 2)

  • Herausgeber ‏ : ‎ Rowohlt Taschenbuch; 4. Edition (14. März 2023)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 400 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3499008076

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3499008078

 

 

 

 

Alle Bewohner des Küstenortes auf dem Darß haben sich an der fieberhaften Suche nach der gehörlosen Lilli Sternberg beteiligt – vergeblich. Ihr mutmaßlicher Mörder ist tot, doch die Leiche der Neunzehnjährigen wurde nicht gefunden.
Ermittlungsleiter Tom Engelhardt widersetzt sich dem Druck seiner Vorgesetzten, den Fall zu den Akten zu legen, und hat in der Kryptologin Mascha Krieger eine Verbündete – es gibt zu viele offene Fragen, die beiden glauben nicht, dass der Fall abgeschlossen ist.
Als die stark verweste Leiche einer jungen Frau am Strand von Sellnitz angespült wird, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um Lilli handelt. Doch es gibt keine Übereinstimmung der DNA. Wer ist die unbekannte Tote? Wurde sie das Opfer eines Serientäters, der ein weiteres Mal zugeschlagen hat? Und wo ist Lilli?

 

 

 

 

Als aller erstes sollte man auf jedenfall den ersten Teil „Der Strand: Vermisst“ lesen, denn der zweite Teil knüpft gleich an den ersten an. Damit man auch gleich weiß, worum es sich in dieser Geschichtet geht. Deshalb wird diese Meinung von mir nicht all zu lang werden, weil die Vermisste Lilli immer noch verschwunden ist und alle irgenwie noch immer im Dunkeln tappen. Als eine Leiche an den Strand gespült wird, denken alle im Dorf, das ist Lilli, doch leider war es nicht so. Tom und Mascha sind in der gesamten Zeit ein gutes Team geworden, aber ihre Soko wird noch weiter aufgestockt, damit sie mehr Ermitteln können. Auch dieser Teil war wieder flüssig zu lesen, für mich war die Spannung mal wieder hoch. Diesmal habe ich gedacht, dass ich erfahren werde ob Lilli noch lebt oder sie ihren Mörder endlich finden. Doch auch diesmal bin ich wieder nicht schlauer geworden und hoffe das ich im nächsten Teil dann mehr erfahren werde.

 

 

 

Über die Autorin

Karen Sander – auch bekannt unter ihrem Namen Sabine Klewe – ist Expertin für dunkle und mysteriöse Thriller mit Gänsehautgarantie. Fragen Sie sich auch, in welcher Reihenfolge die Bücher der bekannten Autorin erschienen sind und wie der inhaltliche Zusammenhang zwischen ihnen ist? Hier finden Sie eine Übersicht dazu.

Quelle: Rowohlt

(Rezension) Der finstere Pfad von Jenny Blackhurst

(Rezension) Der finstere Pfad von Jenny Blackhurst

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Lübbe; 1. Aufl. 2022 Edition (26. August 2022)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 336 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3404185838

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3404185832

  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 16 Jahren

 

 

 

Lauras beschauliches Leben endet jäh, als die Nachricht von einem Skelettfund in Kanada schreckliche Erinnerungen wachruft: Vor 15 Jahren wollte die damals Zwanzigjährige gemeinsam mit einer Wandergruppe den legendären West Coast Trail bezwingen. Doch der Jugendtraum wird zum Albtraum, als sie eines Nachts mitansehen muss, wie ihre Freundin Seraphine brutal ermordet wird. Beweisen kann sie die Tat nicht, denn die Leiche verschwindet anschließend spurlos. Wurde sie nun Jahre später endlich gefunden? Während die Polizei die Ermittlungen wiederaufnimmt, erhält Laura plötzlich rätselhafte Geschenke – Dinge, die einst Seraphine gehörten. Hat der Mörder von damals es nun auf sie abgesehen?

 

 

Laura hat eigentlich ein schönes Familienleben. Sie hat einen Mann und zwei Kinder und lebt ihr Leben. Bis sie eines Tages eine Nachricht liest, das am Coast Trail ein Skelett gefunden wurde. Somit kommen alte Erinnerungen hoch die vor 15 Jahren passiert sind. Bei der Wanderung vor 15 Jahren lernte sie zwei Jugendliche kennen und zwar Seraphine und ihr Bruder. Schnell haben alle drei beschlossen die Wanderung gemeinsam weiter zu machen, doch es lief nicht alles so, wie es eigentlich laufen sollte. Denn eines Nachts passierte was ganz schreckliches. Laura muss mit an schauen wie ihre Freundin Seraphine kaltblütigt ermordet wurde. Nur kann sie das nicht beweisen, weil die Leiche einfach spurlos verschwunden ist und sie nicht mehr genau weiß, wie es zu all dem gekommen ist. Da sie am Abend bei einer kleinen Runde Drogen genommen hat, kann sie nicht mehr alles zusammen reimen, was passiert ist. Doch jetzt, als das Skelett gefunden worden ist, werden die Ermittlungen wieder aufgenommen und die Vergangenheit holt Laura ganz schnell wieder ein.

Die Geschichte ist von Anfang an doch sehr spannend, weil man gleich mitten im Geschehen ist. Die drei Jugendlichen haben alle irgenwie ein kleines Geheimnis, was das ganze schon am Anfang sehr interessant macht. Das ganze wird einmal in der Vergangenheit erzählt und dann auch in der Gegenwart. Was ich nicht schlecht fand, nur manchmal war bei mir etwas verwirrung da, weil doch ganz schön viele Namen in dieser Geschichte auftauchen. Wobei ich dann doch ersteinmal zuordnen musste, wer zu wem gehört.Was dann doch manchmal ein wenig anstrengend für mich war. Doch als sich alles ein wenig zusammen gefügt hat, hat mir die Geschichte immer mehr gefallen. Zum Ende hin war ich dann doch noch sehr Überrascht, denn damit hätte ich nicht gerechnet. Trotz der vielen Namen hat mir das Buch gut gefallen und ich wurde gut Unterhalten.

 

 

Über die Autorin

Krimi-Fan seit von Kindesbeinen an: Jenny Blackhurst wächst in Shropshire, England auf. Schon als Kind liest sie begeistert Kriminalromane, verliert ihre Passion aber über die Jahre ein wenig aus den Augen. Sie macht einen Masterabschluss in Psychologie und arbeitet als Administratorin für Feuerschutzsysteme. Nach der Geburt ihres Sohnes 2011 entdeckt sie ihre Liebe zum Schreiben erneut und beginnt zwischen Fütterungen und Windelnwechseln an ihrem ersten Roman zu arbeiten. Die Gefühle, die sie zu dieser Zeit spürt, verarbeitet sie in ihrem Debüt-Thriller, der als „Die stille Kammer“ 2015 in Deutschland erscheint. Die Autorin lebt heute mit ihrer Familie und ihrem Hund Woody noch immer in ihrer Heimatstadt Shropshire.

(Rezension) Birthday Girl von Sue Fortin

(Rezension) Birthday Girl von Sue Fortin

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Penguin Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (9. Dezember 2019)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 480 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3328104747

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3328104742

 

 

Für ihren Geburtstag hat sich Joanne etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie lädt ihre drei besten Freundinnen zu einem Wochenende in eine abgelegene Hütte in den schottischen Wäldern ein. Und sie hat dafür ein Spiel vorbereitet. Denn was die anderen voneinander nicht wissen: Jede von ihnen verbirgt ein dunkles Geheimnis, und Joanne plant, jedes einzelne nach und nach zu enthüllen. Doch dann ist plötzlich eine von ihnen tot. War es ein Unfall oder Mord? Können die Freundinnen einander noch trauen oder hat das tödliche Spiel um die Wahrheit gerade erst begonnen?

 

 

Carys, Zoe und Andrea werden von Joanne zum Geburstag in eine Hütte eingeladen. Sie hat sich für die drei kleine Überraschungen ausgedacht. Zuerst werden sie abgeholt und dann geht es mit einem Privatjet weiter. Nach dem Flug müssen alle in einen Transporter umsteigen, was sie auch nicht lustig finden. Weil es dort drinnen dunkel und stickig ist und sie nicht sehen können wo die fahrt hinführt. Sie werden im Wagen nur hin und her geschüttelt, was sie alle doch sehr nervt. Als sie dann endlich angekommen sind befinden sie sich aufeinmal vor einem Haus, irgendwo in Schottland, um sie herum nur Wald, also sehr abgelegen. Vor der Fahrt mussten sie auch noch ihre Handys abgeben, damit sie das Wochenende richtig genießen können und nicht vom Handy abgelenkt werden. Das passiert alles auf Joannes wunsch. Die Stimmung ist schon sehr angespannt, weil sie doch von allem, was bis jetzt passiert ist ein wenig genervt sind. Joanne denkt sich für die drei auch noch ein Spiel aus, wo sie eigentlich mit allen drei irgendwie abrechnen möchte, denn alle haben in der Vergangenheit ihre Geheimnisse.

Am Anfang der Geschichte habe ich gedacht, das es ein netter Ausflug werden wird unter Freundinen, da diese Geschichte erstmal ruhig anfängt. Weil es erstmal nur darum geht das sie dort hingebracht werden und das dauert schon seine Zeit. Was ich aber gut fand, denn so konnte man schon von den einzelnen Charaktären ein wenig kennen lernen. Ich habe beim lesen zwischen den Frauen aber immer wieder eine Spannung gefühlt, was mich sehr neugierig gemacht hat, was noch alles so an Tageslicht kommt. Welche Geheimnisse wohl noch so zu erwarten sind? Das hat bei mir sehr viel Spannung erzeugt. Nach der anfänglichen ruhe am Anfang der Geschichte, ist dann doch bis zum Ende viel passiert und für mich war immer wieder Spannung da. Ich kann nur sagen, ich möchte so eine Feier nicht freiwillig mitmachen. Mir hat die Geschichte von Anfang bis Ende jedenfalls gut gefallen.

 

 

 

Über die Autorin

Suspense, Mystery & Romance: Die Autorin Sue Fortin wurde in Hertfordshire, England geboren. Entdeckt wurde sie durch den Verband der Romantischen Romane, indem sie, deren Programm für neue Schrifsteller mitmachte. Außerdem ist sie Mitglied der Crime Writers Association. Durch ihre Romane „The Girl who lied“ und „Sister Sister“ etablierte sie sich als Bestseller Autorin in der USA und dem Vereinigten Königreich. Desweiteren findet man ihre Werke in den Regalen zahlreicher Buchhandlungen anderer Länder durch Übersetzungen. Die Autorin lebt heute mit ihrem Mann und ihren vier Kindern zusammen an der Küste von South Downs.

(Rezension) Schlaf schön, solange du noch kannst von Mary Torjussen

(Rezension) Schlaf schön, solange du noch kannst von Mary Torjussen

  • Herausgeber ‏ : ‎ Blanvalet Taschenbuch Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (16. September 2019)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 464 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3734107199

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3734107191

 

 

 

 

Maklerin Gemma wächst das Leben über den Kopf. Sie verbringt lange Tage im Büro, dabei hätte sie gern mehr Zeit für ihren Sohn. Ihr Mann wiederum plant schon das zweite Kind und den Umzug zu den Schwiegereltern. Als Gemma eine Einladung zu einer Konferenz in einem Hotel erhält, kommt diese Auszeit wie gerufen – dass sie dort zufällig ihren Klienten David trifft, noch mehr. Doch am nächsten Morgen kann sich Gemma an nichts mehr erinnern, und auch David scheint verschwunden. Plötzlich erreichen Gemma Fotos von besagter Nacht. Die 36-Jährige ahnt nicht, dass diese auch ein verdrängtes Trauma aus ihrer Jugend wieder an die Oberfläche zerren …

 

 

 

Gemma ist eine erfolgreiche Immobielienmaklerin und hat eine eigene Firma, in der sie sehr viel Zeit verbringt. Dadurch leidet das Familienleben, da sie alleinige Verdienerin ist. Ihr Mann ist zu Hause und kümmert sich um den gemeinsamen Sohn. Bis vor drei Jahren war er noch in der IT Branche tätig, jetzt schmeisst er den Haushalt. Gemma ist sehr erfolgreich doch sie hat kaum Zeit für sich und ihre Familie. Deshalb freut sie sich, als sie dann eine Konferenz besuchen kann, bei der sie auch mal ein wenig Zeit für sich findet. Aber, es läuft alles anders als sie es gedacht hat und für sie nimmt das Drama nach dieser Konferenz seinen Lauf. Die ersten Seiten vom Buch verlaufen erstmal ein wenig ruhig, man lernt einiges über Gemma und ihre Familie kennen. Was bei ihr im Job so zu tun ist und wie ihr Mann sich im Haushalt mit dem kleinen Sohn schlägt. Dann kam der zweite Teil im Buch, der sehr spannend für mich war. So dass viel passiert und immer wieder was neues für Gemma dazu kommt. Es gibt immer wieder verschiedene Erzählperspektiven zwischen Gemma und ihrer Mitarbeiterin, die für mich sehr spannend waren. Die Charaktären fand ich sehr gut beschrieben, wobei Gemma mir schon ein wenig leid tat in ihrer Situation. Ich habe echt mit ihr mitgefiebert, wenn sie wieder einmal komische Nachrichten bekommen hat. Ihren Mann fand ich nicht so symphatisch, weil er sehr oft nur an sich gedacht hat und gar nicht auf die Wünsche von Gemma so eingegangen ist. Ich kann nur sagen der zweite Teil vom Buch wurde für mich richtig spannend und ich war vom ende wirklich überrascht.

 

 

Über die Autorin

Mary Torjussen hat Creative Writing an der John Moores University in Liverpool studiert und als Lehrerin gearbeitet. Sie lebt auf der Halbinsel Wirral bei Liverpool, UK, wo auch ihr Roman Die Verlassene spielt.

Quelle: Verlag / vlb

(Rezension) Der Strand: Vermisst von Karen Sander (Band 1)

(Rezension) Der Strand: Vermisst von Karen Sander (Band 1)

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Rowohlt Taschenbuch; 5. Edition (13. Dezember 2022)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 400 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 349900805X

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3499008054

 

 

 

Der Auftakt der packenden Thriller-Trilogie um Kriminalhauptkommissar Tom Engelhardt und Kryptologin Mascha Krieger!

Die gehörlose 19-jährige Lilli Sternberg verschwindet spurlos auf dem Weg zum Strand. Die Polizei unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Tom Engelhardt durchkämmt sofort die gesamte Umgebung: den Strand, den Ort Sellnitz, in dem Lilli bei ihren Großeltern lebt, das Hinterland. Ohne Ergebnis. Die einzige Spur ist Lillis letzte Handy-Nachricht an eine Freundin: das Foto einer in den Sand gemalten, scheinbar wahllosen Zeichenfolge. Engelhardt bekommt Hilfe von der Kryptologin Mascha Krieger vom LKA. Doch die Ermittler tappen im Dunkeln: Wurde Lilli entführt, und bei dem Foto handelt es sich um eine Botschaft des Täters? Hat Lilli selbst eine Art codierten Abschiedsbrief verschickt? Hat die Schrift im Sand überhaupt etwas mit ihrem Verschwinden zu tun?

 

 

 

Also hier muss ich zuerst einmal etwas los werden. Dieses Buch hat für mich soviel Fragen offen gelassen, was ich noch nie bei einem Buch hatte. Ich weiß nicht wirklich, ob ich das gut oder schlecht finden soll, aber jetzt zur Geschichte, die am Anfang schon sehr spannenend anfing. Da ist Lilli, die trotz ihr Gehörlosigkeit gut im leben zurecht findet und dann jedoch spurlos verschwindet. Wo wir dann schon mitten in einer Suchaktion sind. Doch dann kam noch das Private leben von Tom dazu, der alleinerziehender Vater von einer 5 Jährigen ist und ständig jemanden braucht, der auf seine Tochter aufpasst. Im Kindergarten dann Probleme mit Mobbing, was ich schon traurig fand,aber nichts mit dem Fall zu tun hatte. Damit wurde für mich die Spannung dann wieder raus genommen, was ich ein wenig schade fand. Mascha hat auch so einige Probleme, doch das wurde nicht ganz so oft angesprochen. Tom und Mascha haben am Anfang auch nicht so richtig harmoniert, doch sie mussten sich dann irgendwie zusammen raufen, was auch eigenlich sehr gut geklappt hat, aus meiner Sicht. Ich weiß nicht was ich von allen in dieser Geschichte halten soll, aber es gab ganz viel Erzählstränge, die alle für mich nur Puzzelteile waren und nicht richtig zu einem Ergebniss geführt haben. Wobei ich immer wieder Spannung erhielt und ich dachte, jetzt bin ich auf den richtigen weg. Doch dann kam immer wieder was anderes dazu. Für mich gab es immer wieder neue Fragen, die ich bis zum Schluß nicht beantwortet bekommen habe. Nicht einmal bis jetzt weiß ich, was mit Lilli passiert ist, was ich dann doch schon sehr verwirrent fand. Trotzdem ist diese Geschichte nicht schlecht, nur bleiben einfach zu viele Fragen im Kopf und das heißt, ich muss den nächsten Teil auch auf jedenfall lesen. Damit ich erfahre, ob ich meine Fragen wegen Lilli beantwortet bekomme.

 

 

 

 

Über Karen Sander

Karen Sander arbeitete viele Jahre als Übersetzerin und unterrichtete an der Universität, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrem Mann im Rheinland und hat über die britische Thriller-Autorin Val McDermid promoviert. Unter ihrem wahren Namen Sabine Klewe hat sie bereits zahlreiche Krimis und Thriller geschrieben, bei rororo erscheint außerdem ihre Reihe um Kommissar Georg Stadler und die Psychologin Liz Montario

 

(Rezension) Liebste Tochter-Du lügst so gut wie ich von Claire Douglas

(Rezension) Liebste Tochter-Du lügst so gut wie ich von Claire Douglas

  • Herausgeber ‏ : ‎ Penguin Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (29. März 2023)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 480 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3328107665
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3328107668

 

 

 

Schon lange ist Saffys Verhältnis zu ihrer Mutter Lorna mehr als schwierig. Doch ein grausiger Fund führt die beiden Frauen wieder zusammen: Auf dem alten Anwesen der Familie, im Garten des Hauses, werden bei Renovierungsarbeiten die Leichen zweier Menschen entdeckt. Alle Hinweise deuten auf einen vor Jahren begangenen Doppelmord hin. Der Fund sorgt in der idyllischen Kleinstadt mitten in England für Aufsehen. Während die Journalisten das Haus belagern, bleibt Saffy nichts anderes übrig, als die Recherchen selbst in die Hand zu nehmen. Was ist vor all den Jahren wirklich geschehen? Ist sie bereit, das dunkelste Geheimnis ihrer Familie ans Licht zu bringen?

 

 

 

Saffy und ihr Mann Tom ziehen in das Cottage ihrer Großmutter Rose ein. Weil das Cottage schon in die Jahre gekommen ist, müssen einige Bauarbeiten im Garten gemacht werden. Bei beginn der Bauarbeiten im Garten werden 2 Sklette gefunden. Sofort werden die Bauarbeiten eingestellt und der Garten wird von der Polizei gesperrt. Saffy und ihr Mann dürfen den Garten erstmal nicht mehr betreten und müssen sogar für paar Tage in ein Hotel ziehen. Saffy ´s Großmutter Rose soll auch befragt werden da sie selber mal im Cottage gewohnt hat, nur leider lebt sie in einen Pflegeheim und ist dement. Mit den Aussagen die sie macht, kommt die Polizei auch nicht viel weiter. Als dann noch Saffy´s Mutter Lorna aus Spanien anreist, fangen beide selber an Nachforschungen zu stellen und bringen sich beide in eine heikele Siuation.

Das war mein erstes Buch von Claire Douglas und ich muss sagen, der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Geschichte fängt erstmal ruhig an, doch auch da finde ich die Spannung schon sehr gut. Denn die Nachforschungen von Saffy und Lorna bringen nach einiger Zeit viel an Tageslicht, wobei ich immer wieder Kopfkino hatte. Ich habe mich die ganze Zeit immer gefragt, wer diese Sklette sind und wer hat sie im Garten vergraben? Die Geshichte wird einmal aus der Gegenwart geschildert und einmal von Rose aus der Vergangenheit, was mir sehr gut gefallen hat. Auch wenn es im Buch ruhig zu ging, für mich war die Spannung von Anfang bis Ende da. Da es einige Puzzelteile gibt, die sich langsam zusammen fügen, macht das diese Geschichte um so Spannender.

 

 

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich beim Bloggerportal und dem Penguin Verlag

 

Über die Autorin

Claire Douglas arbeitete 15 Jahre lang als Journalistin, bevor sich ihr Kindheitstraum, Schriftstellerin zu werden, erfüllte. Ihre packenden Thriller »Missing«, »Still Alive« und »Vergessen« waren in England und Deutschland ein riesiger Erfolg und machten sie zur gefeierten Bestsellerautorin. Mit »Beste Freundin« ist bereits ihr vierter Thriller bei Penguin erschienen. Claire Douglas lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Bath, England.

(Rezension) Nirgends wirst du sicher sein von Nancy Bush ( Band 1)

(Rezension) Nirgends wirst du sicher sein von Nancy Bush ( Band 1)

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Knaur TB; 2. Edition (1. Dezember 2015)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 480 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3426518074
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426518076

 

 

Weil sie verspätet aus der Mittagspause zurückkehrt, entgeht Liv um Haaresbreite einem Massaker an ihrem Arbeitsplatz.

Doch galt der Anschlag wirklich der Firma, die Gerüchten zufolge für das US- Militär arbeitet? Liv befürchtet, dass sie das eigentliche Opfer hätte sein sollen. Sie vermutet einen Zusammenhang mit dem mysteriösen Päckchen, das sie vor wenigen Tagen aus dem Nachlass ihrer Adoptivmutter erhalten hat .In Panik kidnappt Liv den nächstbesten Wagen samt Fahrer. Dabei handelt es sich ausgerechnet um den Undercover-Detective August Rafferty.

 

Die Geschichte fängt damit an, das wir in die Vergangenheit
von  Liv gehen. Liv hat an ihrem 6 Geburtstag ihre Mutter in der Küche gefunden, die sich
aufgehängt hat. 20 Jahre später bekommt sie ein Päckchen zugestellt, was ihr
ganzes Leben verändern wird.

Nirgends wirst du sicher sein, ist der erste Band einer Reihe
von Nancy Bush.  Hier in der Geschichte
gibt es nicht nur Spannung und Aktion, sondern auch eine kleine Lovestory, was
ich nicht immer so berauschend fand. Das ein wenig Spannung für mich weg genommen
wurde durch diese Lovestory, muss jeder für sich herausfinden, aber an  manchen Stellen im Buch wurde es dadurch langatmig. Wenn ich diese Lovestory
aus meinen Gedanken lösche, dann muss ich sagen, das mich dann doch die Spannung gepackt hat. Liv
ist immer von einer Katastrophe in die nächste geraten und wusste manchmal auch
nicht, ob das alles, was sie so macht, richtig ist. Ihre Gefühlswelt wurde
dann auch noch von Auggie auf den Kopf gestellt, was ich nicht schlecht fand. Es hätte nur ein wenig weniger sein können, denn es hat ein
bisschen von der eigentlichen Geschichte abgelenkt.

Dass mir der erste Band
dieser Reihe gut gefallen hat, ist nur eine Seite die ich hier angebe, da ich dann doch noch am Ende gut Überrascht wurde, obwohl ich damit nicht gerechnet hätte. Ich werde den nächsten Teil  „
Niemals wirst du ihn vergessen“
weiter verfolgen um zu wissen wie es weiter geht.

 

 

 

Über Nancy Bush

Nancy
Bush ist wie ihre Schwester Lisa Jackson eine New York Times- und USA
Today-Bestsellerautorin. Ihre Karriere als Autorin begann sie mit dem
Schreiben von Romances und als Drehbuchautorin für die amerikanische
Fernsehserie „All My Children“. Mit „Nirgends wirst du sicher sein“
veröffentlichte sie den Auftakt zur spannenden Thriller-Serie rund um
das Detective-Geschwisterpaar am Police Department in Oregon.

 

 

 

 

 

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner