Durchsuchen nach
Tag: Roman

(Rezension) Der Wind singt unser Lied von Meike Werkmeister

(Rezension) Der Wind singt unser Lied von Meike Werkmeister

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Goldmann Verlag; Originalausgabe Edition (19. April 2021)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 464 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3442491967

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3442491964

 

 

 

 

Die Weltenbummlerin Toni ist überall und nirgends zu Hause – bis ein Anruf ihres Vaters sie zurück an die Nordsee führt. St. Peter-Ording mit seinen hübschen Reetdachhäusern und dem kilometerlangen Sandstrand ist für viele das Paradies auf Erden. Doch Toni hat sich hier, wo der Wind das ganze Jahr um die Häuser pfeift, nie richtig wohlgefühlt. Auch jetzt macht ihre alte Heimat es ihr nicht leicht. Ihre Eltern werden immer schrulliger, und alles erinnert sie an ihre erste große Liebe. Während sie auf dem Ferienhof der Familie aushilft, begreift Toni, dass sie das Leben anpacken muss, um ihm eine neue Richtung zu geben. Und dabei ist sie nicht allein …

 

 

 

Toni ist auf Costa Rica als sie einen Anruf von ihrem Vater erhält, was sie schon komisch findet. Nach dem Anruf macht sie sich Gedanken, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Sie beschließt ihre Sachen zu packen und sich auf dem Weg nach Hause zu machen. Als sie dort an kommt findet sie eine ganz komische Stimmung vor, ihr Vater arbeitet wie ein verrückter und ihre Mutter ist garnicht anwesend. Auch kriselt es wohl in der Ehe von ihrer Schwester. Irgendwie hat sie das Gefühl das ihr Vater und Ihre Schwester ihr was verheimlichen, weil sie ihr auch nicht richtig erklären können warum ihre Mutter nicht mehr im Familienunternehmen arbeitet und auch nicht mehr da dort wohnt. Als sie auf ihren langjährigen Freund Andy trifft, erfährt sie dann endlich warum ihre Mutter ausgezogen ist. Sie beschließt, ihrer Mutter einen besuch abzustatten, um sie zu überreden, das sie zurück kommen soll. Doch auch hier hat sie keinen Erfolg, ihre Mutter möchte erstmal ihr Leben leben. Also beschliesst Toni dann erstmal selber mit anzupacken, denn Arbeit ist genug da und ihr Vater braucht im moment jede Unterstützung.

Dies war mein erstes Buch von Meike Werkmeister und ich muss sagen, diese Geschichte hat mich von anfang an gleich gefesselt.Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Toni erzählt, die ich sehr symphatisch fand.Toni hat zwar ihre Ecken und Kanten aber ihr Herz am richtigen fleck. Aber auch die anderen Charaktären sind alle sehr gut beschrieben und passen alle sehr gut in dieser Geschichte rein. Auch bekommt man in der Geschichte ein richtiges Urlaubsfeeling, weil die Landschaft von der Autorin richtig schön beschrieben wird. Es ist zwar ein Liebesroman, doch hier werden auch ernste Themen angesprochen, wie Freundschaft, Krankheit und Verlust. Was diese Geschichte doch sehr vielfältig macht und man in der Familie immer wieder ein auf und ab erleben darf. Hier in der Geschichte findet man ernste Themen und aber auch Humorvolles was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat und das wird nicht das letzte Buch von dieser Autorin sein.

 

 

Über die Autorin

Authentisch schön: Meike Werkmeister, geboren 1979, ist eine deutsche Schriftstellerin und Journalistin. Sie schrieb schon Artikel und Kolumnen für zahlreiche renommierte Zeitschriften. Als sie sich dann dazu entschloss, nebenbei auch Bücher zu veröffentlichen, schaffte sie es eine große Fangemeinde aufzubauen. Durch ihre authentische Schreibweise und herzerwärmenden Geschichten wurde sie schnell zu einer Roman-Berühmtheit. Heute lebt die Autorin mit ihrem Mann und Sohn in Hamburg.

(Rezension) Bücherliebe im kleinen Café am See von Lina Hansson

(Rezension) Bücherliebe im kleinen Café am See von Lina Hansson

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Zeilenfluss (15. Juni 2023)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 310 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3967143325

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3967143324

  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 16 Jahren

 

 

 

Ein Liebesroman, der zeigt, dass aus Verlust auch etwas Wunderbares entstehen kann und das Leben einem immer wieder neue Chancen gibt.

Niemand versteht, warum Maj ihre schriftstellerische Begabung bei einer Lokalzeitung in einer schwedischen Provinzstadt verschwendet. Aber Maj hatte einen guten Grund, der Literaturwelt den Rücken zu kehren. Überraschend kündigt Maj auch ihren Job bei der Zeitung und wendet sich vollends vom Schreiben ab.
Als der Chefredakteur Henrik erfährt, dass Maj nun in einem kleinen Café am See arbeitet, sucht er sie auf. Henrik ist überzeugt von ihrem außergewöhnlichen Talent und will Maj helfen, ihr Trauma zu überwinden.
Er überredet sie zu einem gemeinsamen Projekt, durch das sie langsam wieder Vertrauen in ihre Fähigkeiten fassen soll. In dem kleinen Café beginnt ein aufregendes Abenteuer in der Welt der Worte und Geschichten. Doch es ist kein leichter Weg, und Maj muss sich nicht nur mit ihren Ängsten auseinandersetzen, sondern auch mit unerwarteten Gefühlen, die durch die Zusammenarbeit und Nähe zu Henrik ihr Leben und ihr Herz durcheinanderbringen.

 

 

 

Maj kann ihren Ohren nicht trauen, als sie ein Gespräch mit bekommt, das ihre Freundin und Kollegin gekündigt werden soll. Doch Sie beschließt, bevor das geschieht, wird Sie ihre Kündigung einreichen. Um nicht ohne Geld dazu stehen, entscheidet sie sich ganz schnell erstmal im Familiencafe unter zu kommen. Da sie sowieso nicht meht schreiben wollte, ist das erstmal eine gute Lösung für Sie. Als Henrik ihr Chefreakteur davon erfährt, will er sie besuchen weil er nicht verstehen kann warum sie gerade im Cafe arbeiten möchte und nichts mehr für´s schreiben über hat. Nach und Nach erfährt Henrik das Maj eine Schreibblockade hat und sie davon nicht mehr los kommt.Somit macht sich Henrik Gedanken wie er Maj helfen kann um sie wieder ans Schreiben zu bringen. Denn er findet, sie hat ganz grosses Talent dafür, was sie nicht verschwenden soll.

Ich fand diese Geschichte ganz toll, ich habe richtig mit Maj mit gelitten wegen ihrer Schreibblockade. Wenn man richtig gut was kann und es irgendwie nicht ausüben kann, finde ich das schon sehr traurig. Ich konnte richtig mit verfolgen wie Maj mit ihr Enttäuschung zu kämpfen hatte und ihr Vertrauen zu anderen nicht mehr da war. Maj und Henrik haben beide in ihrem Leben Schicksalschläge gehabt, was von der Autorin gut rüber gebracht wurde. Hier wurde ich sehr gut Unterhalten. Von jedem etwas, traurige Momente, aber auch einiges an Humor konnte ich hier lesen. Die Chrakteren waren mir gleich symphatisch, jeder mit seinen Ecken und Kanten was sehr gut gepasst hat.Das war nicht mein letztes Buch von Lina Hansson.

 

 

 

 

Über die Autorin

Lina Hansson kommt aus Österreich und hat in Schweden ihre zweite Heimat gefunden. Sie liebt das Land, die Lebensweise und sogar die Temperaturen. Zusammen mit ihrem Mann und den drei Kindern genießt sie insbesondere die endlos langen Sommertage auf dem Land. Ihre Romane handeln von der Liebe und machen Lust darauf, den nächsten Urlaub in einem roten Schwedenhaus oder einem anderen Sehnsuchtsort zu verbringen.

(Rezension) Wer, wenn nicht wir von Barbara Leciejewski

(Rezension) Wer, wenn nicht wir von Barbara Leciejewski

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Tinte & Feder (12. Mai 2020)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 319 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 2496703627

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-2496703627

 

 

 

Nach mehr als zwanzig Ehejahren haben sich Viola und Florian auseinandergelebt. Außer den beiden Kindern, der gemeinsamen Wohnung und einem Trauschein gibt es kaum noch Berührungspunkte. In der Hoffnung, mit jemand anderem noch einmal neu anfangen zu können, trennen sie sich – einvernehmlich und vergleichsweise harmonisch.

Doch es gibt noch eine letzte Hürde auf dem Weg in ein neues Leben: einen längst gebuchten, teuer bezahlten Luxusurlaub, der sich nicht stornieren lässt. Die beiden haben nun die Wahl zwischen zwei Übeln: das Geld zu verlieren oder mit dem künftigen Ex-Ehepartner – in getrennten Zimmern – noch einmal zweieinhalb Wochen zu verbringen.

Allerdings ergibt sich plötzlich auch noch eine dritte Möglichkeit, und mit ihr beginnt eine unvergessliche Zeit auf Rhodos …

 

 

 

Die Geschichte fängt damit an, das Viola und Florian sich trennen, weil sie sich irgendwie auseinander gelebt haben. Jeder macht irgendwie nur noch sein eigenes Ding. Florian sucht sich eine Wohnung und zieht aus den gemeinsamen Haus aus. Dann fällt ihnen ein, das sie noch eine Reise gebucht haben, die nicht gerade billig war und die sie auch machen möchten, aber nicht zusammen. Also beschließen sie getrennt von einander zu Reisen und ihren Urlaub jeder für sich zu verbringen.

Auch wenn man am Anfang von der Geschichte meint es ist alles sehr vorhersehbar, empfand ich das nicht so. Mir hat sehr gut gefallen das die Autorin einige Überraschungen eingebaut hat, so das immer wieder was anderes passiert ist. In dieser Geschichte gibt es trauriges zu lesen, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. So das es mir beim lesen nie langweilig wurde, weil immer etwas los war. Die Autorin hat mit diesem Buch gezeigt das eine Trennung auch harmonisch von statten gehen kann und nicht immer in einen Rosenkrieg ausarten muss. Die Charaktären waren mir alle sehr symphatisch und auch sehr liebevoll.Ich habe mich mit diesem Buch gut Unterhalten gefühlt.

 

 

Zur Auorin

Barbara Leciejewski wollte schon als Kind Schriftstellerin werden, strebte jedoch zunächst einen »richtigen« Beruf an und zog fürs Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft nach München. Nach verschiedenen Jobs am Theater und einer Magisterarbeit über Kriminalromane arbeitete Barbara Leciejewski als Synchroncutterin. Die Liebe zum Schreiben ließ sie allerdings nie los, inzwischen ist sie Bestsellerautorin und glücklich in ihrem Traumberuf.

Quelle: Ullstein Buchverlage

 

 

(Rezension) Der kleine Buchladen in den Bergen von Gerlinde Friewald

(Rezension) Der kleine Buchladen in den Bergen von Gerlinde Friewald

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 316 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3741301884

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3741301889

 

 

 

Katrins Leben in Berlin scheint festgefahren. Darum kehrt sie zurück in ihre alte Heimat Kirchbergen, ein kleines Dorf in Österreich. Hier fühlt sie sich plötzlich frei und besucht die Orte ihrer Kindheit. So wie den alten kleinen Dorfbuchladen am Marktplatz, in dem sie damals viel Zeit verbracht hat. Doch der Besitzer will den Buchladen aufgeben. Kurzerhand bietet Katrin sich als seine Nachfolgerin an. Doch der Neuanfang in der vertrauten Umgebung ist schwieriger als gedacht: Will sie ihre Zelte in Berlin wirklich für immer abbrechen? Und als plötzlich Alexander – Katrins erste große Liebe – vor ihr steht, ist das Gefühlschaos perfekt …

 

 

 

Karin kehrt nach 10 Jahren in ihre Heimat Österreich zurück, um an einer Beerdigung von einer frühren Schulfreundin teil zu nehmen. Was für Karin nicht gerade ein leichter Weg ist. Erst nach 10 Jahren zurück zu kehren, obwohl sie aus dieser Zeit nicht gute Erinnerungen hat. Damals ging ihre Beziehung mit Alexander  auseinander, der ihre Große Liebe war.Dann noch der Tod ihrer Eltern, was das ganze auch nicht gerade leichter machte. Eigenlich hat sie jetzt auch ein schönes Leben in Berlin mit ihrem Freund Thomas. Sie haben eine schöne Wohnung und sie hat auch nicht gerade einen schlechten Job. Sie schreibt für eine Frauenzeitschrift was ihr Spaß macht. Als sie in Östereich ist, muss sie auf jedenfall ihr Lieblings-Buchdorfladen einen besuch abstatten, denn dort hat sie als Kind viel Zeit verbracht, eine schöne Erinnerung für sie. Doch der Besitzer ist schon in die Jahre gekommen und mit der Gesundheit geht es auch Bergab. Als sie dann von ihm erfährt, das er den Laden aufgeben möchte, überlegt sie sich, ob sie in Berlin alles aufgeben soll um wieder in ihre Heimat zurück zu kehren, um diesen schönen Buchladen weiter zu führen, der ihr einfach sehr am Herzen liegt.

Die Autorin hat mich richtig in diese Geschichte eintauchen lassen, ich konnte mir den Buchladen richtig vorstellen, wo ganz viel liebe und Arbeit drin steckt. Karin war mir von Anfang an sehr Symphatisch, da sie eine ganz liebevolle Art an sich hat. Nur Thomas konnte mich nicht überzeugen, mit ihm wurde ich nicht richtig warm. War auch kein Wunder, weil es mit ihm immer wieder Streit gab. Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten flogen nur dahin. Das lag wohl auch daran, das die Kapitel nicht zu lang waren. Das war mal wieder ein Buch, das mir echt Spaß gemacht hat beim Lesen.

 

 

Über die Autorin

Die Passion für Literatur begleitet die Bestsellerautorin Gerlinde Friewald seit ihrer Kindheit, die sie im Süden Wiens in Österreich verbrachte.

Unter dem Pseudonym Olivia Anderson vereint Gerlinde Friewald ihre Passion für Geschichten über Liebe und Freundschaft sowie ferne Länder, die ihr durch einen besonderen Bezug ans Herz gewachsen sind. Die fünfteilige Serie »Die Liebe wohnt in Maple Creek« erscheint bei More in den Aufbau Verlagen.

Gerlinde Friewald ist in verschiedenen Genres der Unterhaltungsliteratur beheimatet und fasziniert mit spannungsgeladenen Inhalten, facettenreichen Figuren und einer feingezeichneten Sprache. Die Krimi-Reihe rund um den Sonderermittler Nick Stein stand auf Bestsellerlisten, im Oktober 2022 erschien ihr erster Thriller ROTH Schattenmann – nach eigenen Angaben ein persönlicher Meilenstein.

Ihre Leidenschaft und ihr Wissen gibt Gerlinde Friewald als Dozentin für Kreatives Schreiben weiter. Mit ihrer Familie lebt sie wieder im Süden Wiens.

(Rezension) Mein Herz ist vom Umtausch ausgeschlossen von Sophia Money-Couts

(Rezension) Mein Herz ist vom Umtausch ausgeschlossen von Sophia Money-Couts

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Penguin Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (15. Februar 2023)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 544 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3328109161

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3328109167

 

 

Nell ist mit ihrem Leben absolut zufrieden. Oder zumindest sagt sie sich das so. Sie ist froh um ihren Job als erfolgreiche Scheidungsanwältin, auch wenn sie sich tagtäglich mit superreichen und ziemlich exzentrischen Klienten herumschlagen muss. Und sie mag ihre Wohnung in London, wo sie mit ihrem netten (wenn auch ein bisschen langweiligen) Freund Gus lebt – mit dem sie einmal die Woche ganz vernünftigen Sex hat. OK, manchmal auch zweimal die Woche. Nell ist definitiv nicht im Alltagstrott gefangen!

Doch als sie durch einen Zufall Arthur wiedersieht, den adligen Sohn eines Lords und ihre allererste große Liebe, die ihr vor fünfzehn Jahren das Herz brach, da geht in Nells Leben plötzlich alles drunter und drüber. Ein lang vergessenes Kribbeln macht sich in ihrer Bauchgegend breit, und was vorher so perfekt schien, scheint jetzt nicht mehr ganz so perfekt. Hat sie sich die ganzen Jahre über etwas vorgemacht? Und kann man seine erste Liebe überhaupt jemals vergessen?

 

 

Also, als ich die ersten Seiten gelesen habe, dachte ich nur, was für eine langweilige Beziehung die beiden doch führen. In der Beziehung von Nell und Gus ist alles irgenwie genau Strukturiert, was ich schon sehr komisch fand. Aber Nell war damit sehr zufrieden wie sie sagt. Ja, bis zu dem Tag als sie in ihrer Heimat fährt, zu einer Beerdigung,wo sie dann auf ihr große Jugendliebe trifft. Da fängt sie an sich Gedanken zu machen ob ihr Leben wirklich so Perfekt ist wie es jetzt ist, oder ob alles nur noch  Gewohnheit geworden ist mit Gus. Ich fand Nell schon sehr symphatisch auch wenn sie immer alles so hingenommen hat was Gus wollte.Manchmal hätte ich sie gerne wachgerüttelt und sie gefragt ob sie ihr Lebenlang so weiter machen möchte. Auch Gus  fand ich nicht schlecht. Nur hat er mich ein wenig mit seiner Perfektion genervt, was für mich manchmal schon zu viel war. Aber auch so konnte mich diese Geschichte nicht ganz abholen, denn dafür gab es für mich einfach zu viele längen im Buch, wo nichts passierte. Somit konnte man nicht richtig in diese Geschichte eintauchen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, aber dieses Buch konnte mich diesmal nicht so richtig überzeugen.

 

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich beim Bloggerportal und dem Penguin Verlag

 

Über die Autorin

Sophia Money-Coutts ist Tochter eines englischen Barons. Ihre Familie führt die Privatbank »Coutts« – wo unter anderem die Queen ihr Geld anlegte. Sophia ist erfahrene Royal- und Promi-Redakteurin: Sie arbeitete für den »Evening Standard« und die »Daily Mail« und lebte zwei Jahre lang in Abu Dhabi. Heute schreibt sie freiberuflich und ist auch in Deutschland als Expertin für Adelsthemen gefragt – so gab sie »Stern« und »Gala« Interviews zum Megxit. Nach »Kann ich jetzt bitte mein Herz zurückhaben?« ist dies ihr zweiter Roman.

Quelle: Verlag / vlb

(Rezension) Wellensommer von Karin König

(Rezension) Wellensommer von Karin König

  • Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (15. März 2023)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 336 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3453427580

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3453427587

 

 

 

Während ich mit den anderen Teilnehmern des Surfkurses auf den Surflehrer warte, gehe ich im Kopf ein letztes Mal meinen Plan durch. Ich muss so viel wie möglich über Phillip Sommer herausfinden. Nur so kann ich am Ende die richtige Strategie auszuarbeiten, um ihn von unserem Modernisierungskonzept zu überzeugen.Ein Mann in einem dunkelblauen Neoprenanzug betritt die Veranda. Er ist einen Kopf größer als ich, hat breite Schultern und hohe Wangenknochen, an denen man sich schneiden könnte. Sandblond Haare kleben ihm nass an der Stirn. Etwas an ihm kommt mir bekannt vor, aber ich kann es nicht zuordnen. Zumindest nicht, bis er die Sonnenbrille abnimmt und uns anlächelt. Mir wird mit einem Schlag eiskalt.

 

 

Sandra ist sehr viel in der Welt rum gekommen. Sie hat in Hamburg studiert. Als letztes war sie auf einen Kreuzfahrschiff unterwegs, wo sie einen Anruf von ihrer Schwester bekommen hat. Diese benötigt ihre hilfe, da sie einen Unfall hatte und sie sich nicht richtig um ihre Tochter kümmern kann. Für Sandra kommt das ziemlich ungelegen, da sie sich noch woanders beworben hat und auf eine Antwort wartet. Deshalb ist sie am Überlegen, ob sie ihrer Schwester zu sagen kann. Nach langen Überlegungen macht sie sich auf dem Weg nach Hause. Da sie dort auch Aufgewachsen ist, trifft sie natürlich auch alte Gesichter und fühlt sich dabei garnicht gut. Aauch zur ihrer Schwester ist das Verhältniss ein wenig angespannt, was die ganze Lage nicht leichter macht. Doch sie gibt ihr bestes um ihre Schwester und Nichte zu helfen. Nach einiger Zeit bekommt sie dann auch noch ein Jobangebot, das sie für die Zeit, wo sie ihrer Schwester hilft annimmt. Damit nimmt dann das Drama seinen lauf.

Ich konnte richtig das Urlaubfeeling an der Ostsee spüren. Die Autorin hat in dieser Geschichte alles schön beschrieben, sodass man meint, man ist im Urlaub. Sandra fand ich sehr symphatisch sie hat zwar ihre Ecken und Kanten, aber ihren Job nimmt sie sehr ernst, obwohl sie dann doch mal an ihre Grenzen stößt und nicht immer gleich die richtigen Entscheidungen trifft. Auch wenn der Job nicht viel Zeit übrig lässt, kümmert sie sich sehr gut um ihre Schwester und Nichte. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht. Somit war diese schöne Geschichte schnell für mich zu Ende. Also wer einen Ausflug an die Ostsee machen möchte sollte dieses Buch lesen.

 

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag

 

Über die Autorin

Karin König hat Journalistik studiert, für mehrere Lokalzeitungen geschrieben und ein Volontariat beim WDR absolviert. Aktuell arbeitet sie als Journalistin für den WDR. Wenn sie mal nicht hinter ihrem Laptop sitzt, hat sie meistens ein Buch vor der Nase. Außerdem engagiert sie sich ehrenamtlich als Rettungsschwimmerin. Den Sommer verbringt sie am liebsten an der Ostsee.

 

(Rezension) Ein Himmel für Dich von Emma Heatherington

(Rezension) Ein Himmel für Dich von Emma Heatherington

  • Herausgeber ‏ : ‎ HarperCollins; 1. Edition (14. Juli 2020)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 368 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3959674260

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3959674263

 

 

Als Juliette kurz vor ihrem 40. Geburtstag erfährt, dass ihr nur noch wenig Zeit bleibt, gilt ihr erster Gedanke ihrer Tochter Rosie. Ein halbes Jahr noch wird sie Rosie aufwachsen sehen, ihr beistehen, für sie da sein. Wer wird sie dann so lieben, wie nur eine Mutter es kann?
Shelley hat Mühe, die Tage zu überstehen, seit ihre kleine Tochter starb. Gefangen in ihrem Schmerz stößt sie jeden von sich weg, auch ihren liebevollen Ehemann. Als sie Juliette begegnet, spürt sie deren Lebenswillen. Findet Shelley durch ihre neue Freundin den Weg zurück ins Leben? Und kann sie Juliette dabei helfen, sich den größten Wunsch zu erfüllen?

 

 

 

Juliette hat Krebs. Als sie bei ihrem Arzt war, hat er ihr gesagt das sie nicht mehr lange Zeit hat und er nichts mehr für sie machen kann. Sie beschließt Hals über Kopf mit ihrer 15 jährigen Tochter nach Irland zu Reisen, um dort noch mit ihr schöne Tage zu erleben. Es gibt aber noch einen Grund, warum es gerade Irland sein soll. Dort hat Juliette vor 16 Jahren eine ganz tolle Zeit gehabt und Rosie wurde dort gezeugt. Sie möchte das Rosie das Land kennen lernt und sie vielleicht was über ihren Vater erfährt. Doch die ersten Tage verlaufen nicht so wie Juliette es sich gedacht hat. Rosie zieht sich immer mehr zurück,weil sie wohl gemerkt hat das ihre Mutter nicht mehr lange Leben wird. So läuft sie eines Abends weinend zum Strand. Dort trifft sie auf Shelly. Sie kommen beide ins Gespräch und Rosie erzählt, was sie so bewegt. Shelly kann sich gut in Rosie versetzten, weil sie auch ihre Mutter früh verloren hat. Am anderen Tag beschließen Juliette und Rosie sich bei Shelly zu bedanken, das sie auf Rosie den Abend so gut geachtet hat und ihr wieder ein wenig Mut gegeben hat. Aber auch Shelly hat einen Schicksalschlag hinter sich. Dadurch hat sie keinen mehr an sich ran gelassen.So begegnen sich 3 Frauen, die sich unterstützen und halt geben, jeder auf seine Weise.

Ich fand das Thema im Buch schon sehr traurig und musste auch mehrmals schlucken beim Lesen. Juliette hat mir gut gefallen weil sie auch vieles mit Humor genommen hat und nicht nur immer an sich gedacht hat. Aber auch Rosie und Shelly waren mir gleich symphatisch. Ich habe mit allen richtig mitgelitten. Auch wenn sehr viel Dramatik in der Geschichte ist, steckt auch viel Herz und Hoffnung drin. Eine sehr Traurige, aber auch eine sehr schöne Geschichte.

 

 

Über die Autorin

Emma Heatherington liebt romantische Komödien, Rotwein, gemütliche Abende vor dem Kamin, Musicals und Nashville. Sie schreibt nicht nur Bücher, sondern auch Drehbücher, Songs und Theaterstücke und lebt mit ihrem Partner, dem Künstler und Singersongwriter Jim McKee, und ihren fünf Kindern in Donaghmore, Irland.

(Rezension) Café Engel: Töchter der Hoffnung (Saga, Band 3) von Marie Lamballe

(Rezension) Café Engel: Töchter der Hoffnung (Saga, Band 3) von Marie Lamballe

  • Herausgeber ‏ : ‎ Lübbe; 7. Aufl. 2020 Edition (31. Januar 2020)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 496 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 340417917X

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3404179176

 

Wiesbaden, 1959. Im Café Engel führt nun Tochter Hilde die Geschäfte und bringt frischen Wind in das Traditionshaus. Als wahrer Glücksfall entpuppt sich der neue Konditor, dessen verführerische Tortenkreationen immer mehr Gäste ins Café locken. Doch Hilde und ihre Cousine Luisa müssen um ihr persönliches Glück bangen: Während Hildes Jean-Jacques neuerdings viel Zeit mit der hübschen Französin verbringt, die auf seinem Weingut aushilft,
scheint Luisas Ehemann Fritz irgendetwas vor ihr zu verheimlichen. Als plötzlich ein Brief eintrifft, der alte Wunden aus Kriegszeiten aufreißt, ist jeder in der Familie gefordert.
Es geht um die Existenz des Café Engel …

 

 

 

Ich habe die ersten beiden Teile natürlich auch gelesen. Weil die mir schon gut gefallen haben, musste ich natürlich auch den dritten Teil von Cafe`Engel lesen. Auch in diesem Teil hat sich viel getan, denn die Kokurenz schläft nicht. Wo andere Geschäfte den Aufschwung erleben und die Umsätze steigern und mit der Zeit mit gehen, macht Cafe`Engel einfach so weiter wie bisher aber die Kunden bleiben weg. Hilde versucht sich selber an Törtchen, doch sie ist eben keine Bäckerin und der Erfolg bleibt aus. Somit beschließt sie, einen Konditor einzustellen, was mal wieder zu einem Streit mit ihrer Mutter führt. Doch Hilde ist der Meinung das es so nicht weiter geht und setzt sich wieder mal durch. Ob es mit dem neuen Konditor klappt das Cafe´wieder hoch zu bringen, wird sich zeigen. Auch Hilde´s Ehe steht nicht gerade gut da, es gibt immer wieder Streitereien mit ihrem Mann. Aber auch mit ihrer Mutter gibt es immer wieder kleine reibereien weil sie irgenwie nicht mit der Zeit mit gehen will und meint, es kann so weiter gehen wie immer. Aber auch die anderen Familienmitglieder erleben höhen und tiefen in ihrem Leben, was für mich auch mal wieder interessant wurde, zu sehen, wie sie sich alle Entwickeln. Die Kriegsjahre sind zu Ende und alle sind irgenwie Erwachsen geworden und gehen so langsam ihre eigenen Wege. Mir hat der dritte Teil wieder mal gut gefallen. Der Schreibstil ist wieder locker und leicht gehalten. Jeder der Familienmitglieder hat mal wieder seine Ecken und Kanten, was mir beim lesen viel Spaß gemacht hat, weil immer etwas los war. Auch hier kann ich nur sagen, es hat sich gelohnt Cafe`Engel weiter zu verfolgen.

 

 

Über die Autorin

Marie Lamballe studierte Französisch und Russisch auf Lehramt, wurde dann aber durch absoluten Einstellungsstopp vor einer Karriere als Gymnasiallehrerin bewahrt.

Stattdessen widmete sie sich ihrem Mann und den beiden Kindern und begann zu schreiben. Zuerst ganz vorsichtig für die Schublade, später kleine Geschichten für Literaturzeitschriften, und schließlich gelangten die ersten Bücher zur Veröffentlichung. Inzwischen ist das Schreiben ihr Beruf geworden, der zwar viel Zeit und Selbstmanagement verlangt, aber auch hin und wieder einen ungewöhnlichen Arbeitsplatz zulässt: Ihre Ideen kann Marie Lamballe am besten in ihrem Lieblingscafé entwickeln. Sie lebt in einem kleinen Ort in der Nähe von Frankfurt.

(Rezension) Alles beginnt mit dir und mir von Sophie Cousens

(Rezension) Alles beginnt mit dir und mir von Sophie Cousens

  • Herausgeber ‏ : ‎ Penguin Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (15. Februar 2023)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 496 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3328109315

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3328109310

 

 

Laura ist eine hoffnungslose Romantikerin. Als Redakteurin bei einem Lifestyle-Magazin schreibt sie eine Kolumne über die schönsten Kennenlerngeschichten – und glaubt fest daran, dass auch sie und ihr Traummann eines Tages auf ganz besondere Weise zueinander finden werden. Bei einer Reise auf die malerische Kanalinsel Jersey erwischt sie am Gepäckband aus Versehen den falschen Koffer. Und als sie ihren Irrtum im Hotelzimmer bemerkt, stellt sie fest: Dieser Koffer muss ihrem Seelenverwandten gehören! Denn er enthält nicht nur einen grob gestrickten Seemannspulli und ein wunderbar duftendes Parfum, sondern auch Klaviernoten ihrer Lieblingsband und eine zerlesene Ausgabe ihres Lieblingsbuchs. Wenn Laura eine Sache aus ihrem Job gelernt hat, dann ist es, dass man sich gegen das Schicksal nicht wehren kann. Sie macht sich auf, den geheimnisvollen Unbekannten zu finden – und mit ihm ihr großes Happy End. Doch was, wenn das Schicksal ganz andere Pläne für sie hat?

 

 

Laura reist nach Jersey um die Liebesgeschichte ihrer Eltern nachzuverfolgen. Ihre Chefin möchte, dass sie einen Artikel darüber schreiben soll. Doch am Flughafen beginnt für sie schon ein Chaos. Sie wird angerempelt und aus ihrer Tasche fallen ihre Tampons und kullern alle auf den Boden, was ihr natürlich peinlich ist. Doch nicht genug, schnappt sie sich auch noch den falschen Koffer, was ihr aber nicht gleich auffällt sondern erst im Hotel, als sie den Koffer öffnet und merkt, das es garnicht ihre Sachen sind. Das ärgert sie sehr, denn jetzt muss sie dann wieder zum Flughafen zurück. Doch ersteinmal schaut sie sich die Sachen vom falschen Koffer an und merkt das da einige Dinge drin sind, an denen sie auch interesse hat. Aufjedenfall gehört der Koffer einem Mann und sie denkt, das er wohl der richtige für sie wäre. Also muss sie zum Flughafen und den Eigentümer schnell finden, um ihn den Koffer persönlich zurück zu geben. Doch so einfach wie sie sich das vorstellt, gelingt ihr das nicht. Da gibt es einige Umwege, die sie noch zu bewältigen hat. Ob es wirklich ihr Traummann ist werde ich natürlich nicht verraten.

Ich bin sehr gut in diese Geschichte reingekommen. Laura war mir von Anfang an gleich sehr symphatisch. Ich konnte mir auch manchmal ein schmuzeln nicht verkneifen, weil Laura eine totale Romanikerin ist, die ich gerne an manchen Stellen im Buch wach gerüttelt hätte. Doch ich fand sie schon in ihren Handlungen ziemlich süß. Mich hat die Geschichte sehr gut Unterhalten. Hier ist für jeden was dabei, von Romantik bis Humor, was mir sehr gut gefallen hat.

 

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich beim Bloggerportal und dem Penguin Verlag

 

Über die Autorin

Sophie Cousens hat über zehn Jahre lang in London als TV-Produzentin gearbeitet. Heute lebt sie mit ihrem Mann Tim auf der Kanalinsel Jersey, schreibt Romane und kümmert sich um ihre beiden kleinen Töchter. Fragen wie »Hatte Cinderella eine Zahnbürste?« oder »Wissen Giraffen eigentlich, dass sie einen langen Hals haben?« stellen sie jeden Tag vor eine neue Herausforderung. Mit einem kleinen Dackel wäre ihr Familienglück ganz und gar perfekt.

Café Engel: Schicksalhafte Jahre. Roman (Saga, Band 2) von Marie Lamballe

Café Engel: Schicksalhafte Jahre. Roman (Saga, Band 2) von Marie Lamballe

  • Herausgeber ‏ : ‎ Lübbe; 9. Aufl. 2019 Edition (28. Juni 2019)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 560 Seiten

  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3404178335

  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3404178339

 

 

Wiesbaden, 1951. Das Café Engel hat Konkurrenz bekommen. Neben dem Traditionscafé der Familie Koch hat sich das modernere Café König niedergelassen. Während Hilde Koch vergeblich versucht, ihre Eltern von einer Modernisierung des Cafés zu überzeugen, droht auch ihre hart erkämpfte große Liebe zu scheitern. Um das Glück ihres Bruders August steht es nicht besser. Nach seiner Rückkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft fällt seine Wahl ausgerechnet auf eine junge Russin, deren Ankunft die Familie zu spalten droht

 

 

Dies ist der 2. Band von Cafe Engel und ich durfte wieder miterleben, wie sich die Familie in ihrem Cafe weiter entwickelt hat.

Auf jeden Fall sollte man den ersten Band gelesen haben, denn sonst wird dieses Geschichte nur halb so schön zu lesen sein. Die Autorin geht nämlich ein wenig in dieser Geschichte auf Band 1 ein und man bekommt noch so einige Hinweise dazu. Damit man die Zusammenhänge besser versteht, sollte man das erste Buch dazu gelesen haben. Auch im zweiten Buch wurden die einzelnen Familienmitglieder sehr gut beschrieben, so das ich jeden gut verfolgen konnte. Besonders, weil auch wieder alle mit ihren Ecken und Kanten, die jeder in dieser Familie hat, mit zu verfolgen. Die Geschichte wird immer wieder von einer anderen Person in der Geschichte beschrieben was mir gut gefallen hat. So kann man jeden einzelnen sehr gut kennen lernen und seine Handlungen gut verstehen.Da es sich hier um eine Großfamilie handelt, die auch noch jeden Tag zusammen lebt, ist natürlich nicht immer alles leicht. Da ist Stress immer wieder vorprogrammiert und so einiges braucht auch seine Zeit, einige Familienmitglieder mit seiner Meinung zu überzeugen. Wobei es Hilde gegen ihre Eltern besonders schwer hat. Sie möchte gerne das Cafe Engel Umbauen, damit sie mit der Konkurrenz mithalten kann. Ihre Eltern halten aber gar nichts davon. Somit hat Hilde einen sehr langen Weg vor sich,die beiden davon zu überzeugen.Ich konnte beim lesen richt mitfühlen das Hilde ist sie immer wieder am kämpfen, um ihre Idee durchzusetzen. Aber auch noch so einiges andere Erleben die Familienmitglieder, was immer wieder ein auf und ab in der Familie bedeutet, für jeden einzelnen.

Ich kann nur sagen, auch diese Geschichte hat mich wieder von Anfang bis Ende mitgerissen und ich freue mich schon auf den 3 Teil.

 

 

 

Über die Autorin

Marie Lamballe studierte Französisch und Russisch auf Lehramt, wurde dann aber durch absoluten Einstellungsstopp vor einer Karriere als Gymnasiallehrerin bewahrt.

Stattdessen widmete sie sich ihrem Mann und den beiden Kindern und begann zu schreiben. Zuerst ganz vorsichtig für die Schublade, später kleine Geschichten für Literaturzeitschriften, und schließlich gelangten die ersten Bücher zur Veröffentlichung. Inzwischen ist das Schreiben ihr Beruf geworden, der zwar viel Zeit und Selbstmanagement verlangt, aber auch hin und wieder einen ungewöhnlichen Arbeitsplatz zulässt: Ihre Ideen kann Marie Lamballe am besten in ihrem Lieblingscafé entwickeln. Sie lebt in einem kleinen Ort in der Nähe von Frankfurt.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner