(REZENSION) Toskanische Mandelträume von Hannah Luis

(REZENSION) Toskanische Mandelträume von Hannah Luis

REZENSION
Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (15. Mai 2024)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 496 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3453428951
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3453428959

Zum Buch

Noemi liebt es, köstliche Pralinen herzustellen, so wie sie es von ihrer kürzlich verstorbenen italienischen Großmutter Rosa gelernt hat. Als sie ihren Job bei einer Catering-Firma verliert, beschließt sie, auf den Spuren von Rosa nach Venedig zu reisen. In der Cioccolateria Simonetti erfährt Noemi, dass ihre Oma Mitbegründerin eines kulinarischen Festivals in der Toskana war, das nun wiederaufleben soll. Weil der alte Signor Simonetti zu krank ist, um die Reise nach San Gimignano anzutreten, übernimmt Noemi kurzerhand. Zusammen mit Online-Journalist Fabio, der einen großen Bericht über das Festival schreiben will, begibt sie sich auf eine bewegende Reise in die Vergangenheit. Dabei ahnt sie noch nicht, welches Geheimnis in der alten Villa, im Schatten der Mandelbäume, auf sie wartet.

 

Meine Meinung

Bei diesen Buch habe ich mich diesmal vom Cover leiten lassen, dieses Buch zu lesen. Ich fand es einfach schön und es hat mich richtig angezogen. Das ist auch mein erstes Buch von dieser Autorin. Den Anfang der Geschichte fand ich schon recht interessant, doch irgendwann fand ich dann manche stellen sehr langgezogen. Wobei ich manchmal schon gedacht habe, ob ich bis zum Ende durchhalte. Dabei ist der Schreibstil flüssig und leicht, eigentlich hätten die Seiten nur so dahin fliegen müssen. Doch zu den einzelnen Charakteren konnte ich keine richtige Bindung aufbauen. Für mich war vieles sehr oberflächlich. Ich fand Noemi dann auch in manchen Sachen ein wenig Naiv. Was mir gut gefallen hat war, wenn es um Pralinen ging, da ist einem das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Ich konnte mir das alles gut vorstellen. Ich konnte auch ein wenig die Toskana kennen lernen, die Landschaft und die Menschen die dort leben, was mir auch wieder gut gefallen hat. Da ich vorher den Klapptext gelesen habe, hatte ich mir was anderes unter dieser Geschichte vorgestellt. Ich habe bis zum Ende durch gehalten, doch leider konnte mich diese Geschichte nicht überzeugen. Wer die Pralinen im Buch ausprobieren möchte findet am Ende noch tolle Rezepte, die ich wieder ganz toll fand.

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich beim Bloggerportal und dem Heyneverlag

Zur Autorin

Hannah Luis studierte Skandinavistik, Publizistik und Sozialanthropologie in Bochum und Kopenhagen. Nach verschiedenen Stationen in Australien, England und der Schweiz kehrte sie nach Deutschland zurück. Heute lebt und schreibt sie in Essen, aber es zieht sie noch immer regelmäßig in die Ferne. Sie liebt es, Rezepte aus anderen Ländern mitzubringen und zu Hause auszuprobieren.

Quelle: Verlag / vlb

2 Gedanken zu „(REZENSION) Toskanische Mandelträume von Hannah Luis

  1. Hallo,

    das klingt nach einer schönen unterhaltsamen Geschichte, aber auch nicht nach mehr.
    Und solche Bücher gibt es zur Zeit immer mehr, sodass ich schon genau hinsehe, was ich anfrage, kaufe oder lese.

    Und oberflächliche Charaktere brauche ich auch nicht. Danke für die erhellende Rezi und deine offene Meinung. Kritik wird ja immer weniger deutlich gemacht und das finde ich schade.

    Liebe Grüße

    Barbara

    1. Also ich finde man sollte immer mit Kritik ehrlich sein, wenn mir ein Buch nicht so gut gefällt dann bringe ich das auch zum Ausdruck.
      Liebe Grüße
      Manuela

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Entdecke mehr von

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner